Die Evangelische Kita Bendorf beteiligt sich an der Krippenausstellung des Neuen Museums Schloss Sayn

Anfang November erreichte die Ev. Kita Bendorf eine Anfrage des Neuen Museums Schloss Sayn, ob die Kita dazu bereit wäre, eine Weihnachtskrippe für eine Krippenausstellung im Museum herzustellen.

Dieser Anfrage kam man gerne nach, zumal die schönste Krippe durch die Spende eines Euros ermittelt werden soll und die so getätigten Einnahmen des  Museums im Anschluss an die Ausstellung einer vom Hochwasser betroffenen Kita in Schuld gespendet werden.

Schnell fand sich auch eine Kollegin, die das Ganze federführend mit den Kindern durchführen wollte.

Da jede gute Arbeit erst mal Planung bedarf, wurde das Vorgehen festgelegt. So wurde eine Kindergruppe ausgesucht, mit der zuerst die Weihnachtsgeschichte besprochen wurde. So erhielten die Kinder den Bezug zur späteren künstlerischen Gestaltung.

Zur besseren Verdeutlichung wurden unterschiedliche Krippen im Gruppenraum ausgestellt, so dass die Kinder eine Vorstellung bekamen, wie eine Darstellung aussehen könne.

Im Anschluss an „die Theorie“ gingen die Kinder freudig an Werk. Als Material für die Figuren wurde Fimo (Modellierknete) genommen.

So entstanden unter höchster Konzentration und großer Ausdauer Maria und Josef, sowie das Jesus- Kind und auch ein Engel durfte nicht fehlen.

Dabei zeigten die Kinder eine genaue Vorstellung ihrer jeweiligen Figur. Als Grundlage für die Krippe wurden die Figuren in einen Eierkarton gesetzt, so ist die Krippe auch nachhaltig.

Am Ende der Herstellung zeigten die Kinder ihr Werk stolz in der Kita.

Im abschließenden Gesprächskreis erläuterten die Kinder ihren Freunden, was sie alles von der Krippe und ihren Bewohnern wissen. Dabei zeigte sich, wie viel die Kinder behalten hatten. Zur Belohnung  wurden sie  mit einer Medaille zum Krippenexperten gekürt.